Schlafstörungen:

 

Ein- und Durchschlafstörungen, sogenannte Insomnien, sind ein weitverbreitetes Problem. Statistiken (z.B. DAK-Gesundheitsreport 2017; Spiegel Online vom 14.06.2017; Handelsblatt vom 22.06.2017) sprechen von bis zu 20% der deutschen Bevölkerung, die regelmäßig unter einem gestörten Schlaf leidet.

Schlafstörungen können primär oder sekundär, d.h. durch andere Krankheiten, wie z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Schlafapnoe, ausgelöst sein, so dass eine Abklärung durch Ihren Hausarzt oder Somnologen wichtig ist.

Auch der Besuch eines Schlaflabors und das Führen eines Schlaftagebuches sind wichtige zusätzliche Maßnahmen.

Besonders bei länger bestehender Problematik, kann es zu vermehrtem Grübeln kommen ( z.B. Wie schaffe ich nur den nächsten Tag? Bestimmt schlafe ich wieder schlecht! ), welches häufig zu einer Verstärkung der Symptomatik führt.

Durch die Vermittlung von Wissen über "Schlaf" an sich, Aufklärung über mögliche Ursachen, die den Schlaf stören können, Psychoedukation, Schlafhygiene und die Arbeit mit Achtsamkeits- und Entspannungsübungen möchte ich Ihnen helfen, wieder besser in den Schlaf zu finden. 

 

Haben Sie Fragen oder wünschen nähere Informationen?  Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf, ich helfe Ihnen gerne weiter!

Druckversion Druckversion | Sitemap
Marion Hoheisel, Praxis für Psychotherapie (HeilprG) und Hypnose